Über uns

Ilanga, Sharifa, Bantu
Unser erster Ridgeback war eben 10 Tage alt, als wir den Millenium Wechsel in einem wunderschönen Bushcamp im Timbavati namens Umlani verbrachten. In diesen Ort hatte ich mich schon Jahre zuvor verliebt, als ich im Rahmen einer Ausbildung zum Thema „Game Farm Management “ dort meine praktische Prüfung im Bush ablegte. Wir verbrachten wieder herrliche Tage in Umlani und freuten uns auf unseren Ridgeback Rüden, den wir gleich nach unserer Heimkehr besuchen wollten.

Ein paar Wochen später war es dann endlich so weit. Wir fuhren nach Wipperfürth um den kleinen Schweizer, so nannten seine Züchter unseren kleinen Bantu, abzuholen. Er entwickelte sich zu einem herrlichen Rüden. Und dann.... wie schon so oft zitiert: «was ist schöner als ein Ridgeback? Zwei eben. Bantu hatte inzwischen seine Zuchtzulassungsprüfung bestanden und der erste Nachwuchs war auch schon da. Unser zweiter Ridgeback sollte eine Hündin sein, weil wir uns wünschten, selber züchten zu dürfen. Ende 2002 kam Tefle Ilanga in unsere Familie. Tefle bedeutet auf Swahili Anfang/Beginn, den Namen hatten wir gewählt, weil wir uns wünschten Ilanga (Zulu die Sonne, auch Prinzessin genannt) möge unsere Stammhündin werden. Die Wahl des Zwingernamens war einfach, er sollte Umlani heissen. Anfang 2004 haben wir den Namen bei der FCI schützen lassen. Der Wunsch nach einem Wurf mit Bantu und Ilanga ging leider nicht in Erfüllung. Ilanga bleibt unser Sonnenschein.

Noch schöner als zwei Ridgebacks sind drei und Dank der Mithilfe lieber Freunde wurde auch das möglich. Bantu's Tochter Anga Sharifa kam im August 2005 ins Haus. Sie ist eine gelungene Mischung ihrer Eltern. Die unerschöpfliche Energie ihrer Mutter gepaart mit der Ruhe und Ausgeglichenheit ihres Vaters. Damit macht sie ihrem Namen Sharifa (=sie unterscheidet sich von anderen) alle Ehre. Sharifa hat uns zwei tolle fehlerfreie Würfe geschenkt. Am 26. April 2008 kam unser A-Wurf, die Abuya's zur Welt. Vater der Welpen ist der Multichampion Makalali's Amazing Bomani. Der B-Wurf kam am 29. März 2010 zur Welt. Vater der Bhekabantu's ist der in Norwegen gezüchete Multichampion Kangelani's Impressive Ino by Ascot.

Im Mai 2009 starb Bantu viel zu jung. Er hat eine grosse Lücke hinterlassen und fehlt uns immer noch. Glück und Leid sind oft nah beieinander. Und unser grosses Glück war, dass unsere lieben Freunde Annemarie und Christian Schmidt-Pfister kurz vor Bantu's Tod ihre Hündin MCH Makololo Bamuthi wa Binti Buyuni mit Bantu's wunderbarem Sohn MCH Kalakamati Ajani gedeckt hatten. Am 14. Juli 2009 kam der Makololo C-Wurf zur Welt und im September durften wir unsere Makololo Chanda Nandipa ya Umlani nach Hause holen. Sie hat sich zu einer wunderbaren Hündin entwickelt und sie ist nicht nur eine Enkelin von Bantu, sondern über ihre Mutter auch mit unserer Prinzessin Ilanga verwandt.

Im März 2011 hat Nandipa die Zuchtzulassung im RRCS ohne Einschränkung bestanden. Der Planung unseres C-Wurfes stand nichts mehr im Wege. Auch für diesen dritten Wurf haben wir lange diverse Rüden geprüft, bis unsere Wahl auf den in Dänemark lebenden MCH Ökensandens Poma Von Yesekani fiel. Am 12. Mai 2012 kamen die Chobes zur Welt. Wir hatten die Absicht eine Hündin aus dem Wurf zu behalten. So kam es, dass Fräulein Rot – Umlani Chobe Nuin-Tara Moremi – bei uns blieb. Übrigens Fräulein Rot in vierter Generation! Der Zufall wollte es, dass vor ihr auch ihre Urgrossmutter Matonga, ihre Grossmutter Buyuni und ihre Mutter Nandipa das rote Welpenhalsband trugen. Wir haben versucht, uns nicht davon beeinflussen zu lassen und auf jeden Fall eine gute Wahl getroffen. Moremi bereichert unseren Alltag mit ihrem souveränen, sicheren und immer fröhlichen Wesen.

Wir leben in der Nähe von Zürich in einem kleinen Dorf in herrlicher Landschaft, in der wir unseren Hunden ihren täglichen Auslauf gleich vor der Haustüre bieten können. Als Welpen haben unsere Hunde Welpenspielstunden besucht. Später dann auch Junghundekurse und Erziehungskurse. Damit für genug Abwechslung gesorgt ist, begleiten uns die Hunde auch beim Radfahren, Reiten und Joggen. Ganz wichtig ist, dass die Hunde auch geistig gefördert werden und immer neue Aufgaben bekommen. Dafür ist bei uns mit regelmässigem Training in den Bereichen Fährten, Agility und Begleithundeprüfung gesorgt.

Unser Zuchtziel sind gesunde, wesensfeste und sportliche Ridgebacks und wenn sie dann auch noch dem Idealfall des FCI Standards Nr. 146 entsprechen, sind wir mehr als glücklich.

 

Nandipa und Ilanga März 2014
Ilanga, Sharifa und Bantu
Moremi und Nandipa März 2014
Ilanga und Nandipa
Ilanga und Sharifa
Ilanga und Sharifa
Ilanga und Bantu
TOP